Thailand on the luxury side

Mit dem Bus ging es weiter Richtung Süden nach Khokkloi kurz vor der Insel Phuket. Rico holte uns am Busbahnhof ab und wir durften uns in seinem Wohnzimmer einquartieren. Nach vielen Wochen in spartanischen Zimmern der Hostels und Guesthouses Asiens, war seine Wohnung für uns eine wahre Pracht. Auch die Katzen bereiteten grosse Freude, vorallem bei Anita 😉 So hatten wir endlich wieder einmal ein solides Zuhause zum wohnen. Dies kam sehr gelegen, denn bei mir brach zum dritten mal seit Nepal eine Darmerkrankung (wahrscheinlich Giardia) aus und legte mich für 3 Tage flach. Da Anita und ich wiederholt erkranken, werden wir beim nächsten Ausbruch ein Krankenhaus aufsuchen und die Sache therapieren. Daher machten wir nur kleinere Ausflüge mit dem Auto. Unter anderem zum lokalen Markt und zu einem Hilfswerk für Schildkröten.

[sthumbs=2850|2847|2843,200,max,n,center,]

Da Rico für das Aleenta Resort arbeitet, gönnten wir uns mit Phil&Mels-Verlobungs-Donation eine Nacht im 5-Sterne Hotel. Uns traf fast der Schlag, denn wir bezogen eine Loft auf 2 Etgen mit direktem Pool-Zugang und Jacuzzi im Zimmer 😀 Nach ausgiebigem Geplansche hatten wir Hunger und es ging zum Apero an die Strandbar. Anschliessend ging es jedoch nicht etwa in das Restaurant, denn meine Mutter bekam Wind von unserer Resortübernachtung und organisierte hinter unserem Rücken ein Candle Light Dinner am Strand! Uns fehlten die Worte als Rico uns an die Beach führte und wir sahen, was uns erwartete. Das Aleenta ist spezialisiert auf Hochzeiten und Honeymoon, und das merkte man. Es war unglaublich romantisch 🙂 Wir genossen jeden Bissen Essen und jeden Schluck Wein.

[sthumbs=2856|2861|2863,200,max,n,center,]

Am folgenden Nachmittag fuhren wir alle zusammen in die „wohlverdienten“ Ferien nach Nai Harn im Süden Phukets. Unterwegs ging es noch schnell zum Flughafen um Angie & Urs, zwei Freunde von Ursi & Rico, abzuholen. Bei Ankunft in Nai Harn dann erneutes augenreiben. Wir bezogen nicht etwa ein Hotel oder so, nein. In Nai Harn wohnt man standesgemäss in einer Villa mit Garten und Pool O.o Unterdessen waren wir bereits 7 Leute, denn Ursi und Madlen erwarteten uns bereits in der Villa. Die darauf folgende Poolparty bis spät in die Nacht war so was von ausgelassen und ist bereits jetzt legendär. Auch wenn sich nicht alle daran erinnern können 😉

[sthumbs=2866|2871|2874,200,max,n,center,]

Ein weiteres Highlight erwartete uns zwei Tage später, denn wir gingen alle zusammen tauchen und hatten mit Ursi und Tomo (Freedom-Divers) zwei absolute Tauch Profis dabei. Das war auch gut so, da meine Tauchskills mehr als angestaubt waren und Anita noch nie tauchen war. Wir buchten zwei Tauchgänge und für Anita einen Schnupperkurs (DSD). Alles verlief problemlos und wir werden in Zukunft auf unserer Reise tauchen gehen, wann immer sich die Möglichkeit bietet!

[sthumbs=2908|2926|2917,200,max,n,center,]

[sthumbs=2933|2935|2936,200,max,n,center,]

Die restlichen Tage in Phuket verbrachten wir mit Sightseeing, endlosen Gesprächen, gemütlichem Planschen im Pool und natürlich Parteyy. Nai Harn ist echt ein sehr netter Fleck Thailand. Es fehlt an nichts, und doch ist Nai Harn überschaubar und gemütlich. Sicher eine top Location zum Auswandern oder die Rente zu geniessen 😉

[sthumbs=2942|2945|2948,200,max,n,center,]

[sthumbs=2955|2954|2956,200,max,n,center,]

Doch weil Ricos Ferien fertig waren (irgendwer muss ja arbeiten^^), ging es für zwei Tage zurück nach Khokkloi und wir machten uns bereit für die Weiterreise nach Malaysia. Kurzer Schock dann am Abflugtag. Leider funktioniert auch bei dem ach sooo intelligenten iPhone der Wecker nicht, wenn die Lautstärke auf Null ist -.- Doch zum Glück ist der Flughafen in der Nähe und wir erreichten das Gate noch rechtzeitig.
Abschliessend möchten wir uns bei allen beteiligten Menschen und Tieren für die grandiosen 2 Wochen bedanken. Es war eine unvergessliche Zeit und wir vermissen euch jetzt schon! Very good company indeed!!!
Jetzt steht bei uns das nächste Kapitel in Malaysia auf dem Programm. Wir sind gut in Kota Kinabalu angekommen. Doch etwas negatives hatten die letzten 2 Wochen mit Villa, Pool und 5 Stern Resort dann doch noch. Könnt ihr euch unsere „Freude“ beim Anblick des Hostel-Zimmerchens vorstellen? Tja, man gewöhnt sich sehr schnell an den Luxus 😉

Dieser Beitrag wurde unter Asien, Diving, Expat, Thailand veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Thailand on the luxury side

  1. Amelia sagt:

    Hey Ihr zwei, Mission Accomplished 😉 Wünsche Euch na e supertolli Ziit wiiterhin, und dass ihr de Wurm irgendwie usebechömet…
    xoxo
    A.

  2. el schwarzo sagt:

    aber aber die auswanderer – für das gits doch vibra 🙂 tatsächlich weckt das ding immer in de grad igstellte luutstärki – het mi au scho verwütscht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.